Deutschland bietet schöne Flussradwege entlang der Elbe

Wer gerne mit dem Fahrrad unterwegs ist, der sollte gleichzeitig die Natur erkunden. Stadtfahrten sind häufig durch den starken Verkehr sehr gefährlich und sorgen nicht für die nötige Entspannung. Viel besser ist es, am Wochenende oder im Urlaub die schönsten Flussradwege zu erkunden.

Deutschland bietet zahlreiche Flussradwege

Radfahren ist sehr gesund und immer ein schöner Anlass, um gemeinsam mit der Familie etwas zu erleben. Die schönsten Radfahrstrecken führen an Flüssen vorbei, die ein tolles Landschaftsbild aufweisen. Die wohl bekanntesten Flussradwege sind

– Mosel-Radweg
Elberadweg
– EmsRadweg
– Ruhrtal-Radweg
– Weser-Radweg
– Neckartal-Radweg
– Rheinradweg.

Die Vorteile eines Flussradweg

Flussradwege haben eine besonders abwechslungsreiche und attraktive Routenführung. Viele Wege sind gesichert, so dass sie auch für Kinder gut geeignet sind. Alle Flussradwege haben einen besonderen Charme und werden von vielen naturbewussten Radfahrern benutzt. Trotzdem sind die Wege nicht überlaufen, sondern es ist ein ruhiges und gelassenes Fahren möglich. Die Wege führen Ruhesuchende oder Kultururlauber auf dem Satten quer durch die schönsten Gebiete Deutschlands. Wer von diesen Wegen zu weit weg wohnt, der kann den Startpunkt einer Fahrradtour auch bequem mit der Bahn anfahren. Alle Züge verfügen über ein Fahrradabteil, in dem das Fahrrad ohne Probleme mitgenommen werden kann.

Der Elberadweg verfügt nur über geringe Gefälle

Einer der längsten Radwege ist der Elberadweg. Er ist über 1.200 km lang. Der Weg führt vom tschechischen Riesengebirge direkt bis an die Nordsee. Viele pulsierenden Metropolen und eine einzigartige Kultur wird den Radfahrern geboten, die sich mit einer unberührten Natur abwechseln. Der Fluss wird durch riesige Felsenwelten begleitet. Da der Weg nur über wenige Gefälle verfügt, kann er flussabwärts und flussaufwärts genutzt werden.

Unterwegs auf dem Flussradweg am Neckar

Schreibe einen Kommentar